Leonardo DiCaprio gewinnt endlich seinen Oscar (Video)

leo

29 Feb Leonardo DiCaprio gewinnt endlich seinen Oscar (Video)

Es hat gedauert. Lange hat es gedauert. Und es wurde schon zu einem Running-Gag. Doch in der letzten Nacht konnte Leonardo DiCaprio endlich einen Oscar mit nach Hause nehmen.

Für seine Rolle in „The Revenant“ heimste der 41 jährige den Academy Award als Bester Schauspieler ein und schenkte der 88. Verleihung ein filmreifes Happy End.
In seiner Rede kümmerte sich Leo dann viel weniger um die lustigen Memes oder den Fakt, endlich gewonnen zu haben, sondern nutzte seine Zeit und Aufmerksamkeit für ein wichtigeres Thema: den Umweltschutz:

Den Preis für den besten Film konnte „Spotlight“ für sich verbuchen, der Oscar für den besten Filmsong ging an Sam Smiths „Writing’s On the Wall“ aus James Bonds „Spectre“. Die restlichen Gewinner des Abends lesen sich wie folgt:

Regie: Alejandro González Iñárritu für „The Revenant – Der Rückkehrer“
Hauptdarstellerin: Brie Larson („Room“)
Nebendarstellerin: Alicia Vikander („The Danish Girl“)
Nebendarsteller: Mark Rylance („Bridge of Spies – Der Unterhändler“)
Nicht-englischsprachiger Film: „Son of Saul“ (Regie: László Nemes)
Kamera: Emmanuel Lubezki für „The Revenant – Der Rückkehrer“
Original-Drehbuch: Thomas McCarthy und Josh Singer für „Spotlight“
Adaptiertes Drehbuch: Charles Randolph und Adam McKay für „The Big Short“
Schnitt: Margaret Sixel für „Mad Max: Fury Road“
Filmmusik: Ennio Morricone für „The Hateful 8“
Produktionsdesign: Colin Gibson und Lisa Thompson für „Mad Max: Fury Road“
Tonschnitt: Mark Mangini und David White für „Mad Max: Fury Road“
Tonmischung: Chris Jenkins, Gregg Rudloff und Ben Osmo für „Mad Max: Fury Road“
Spezialeffekte: Andrew Whitehurst, Paul Norris, Mark Ardington and Sara Bennett für „Ex Machina“
Animationsfilm: „Alles steht Kopf“ (Regie: Pete Docter und Jonas Rivera)
Animations-Kurzfilm: Gabriel Osorio und Pato Escala für „Bear Story“
Dokumentarfilm: Asif Kapadia und James Gay-Rees für „Amy“
Dokumentar-Kurzfilm: Sharmeen Obaid-Chinoy für „A Girl In The River: The Price Of Forgiveness“
Make-up/Frisur: Lesley Vanderwalt, Elka Wardega und Damian Martin für „Mad Max: Fury Road“
Kostümdesign: Jenny Beavan für „Mad Max: Fury Road“
Live-Action-Kurzfilm: Benjamin Cleary und Serena Armitage für „Stutterer“

Durch den Abend führte Comedian Chris Rock, der sich natürlich wie gewohnt nicht die Butter vom Brot nehmen ließ: